Christiane Rösinger – Liebe wird oft überbewertet

Ein Sachbuch | S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2012 | ISBN-13 9783100929464 | Kartoniert, 201 Seiten, 13,99 EUR

KLAPPENTEXT

Die Berliner Songwriterin als Liebes-Desillusionistin und Paarkritikerin: Christiane Rösinger weiß, dass „Menschen, die wie Steine nebeneinander sitzen“, Paare genannt werden und dass damit alles Unglück der Welt beginnt. Ihre langjährige theoretische und praktische Forschung auf dem „Arbeitsfeld Liebe“ bringt es an den Tag: „Die Liebe macht Menschen zu Idioten“, und das Pärchen ist eine „unterentwickelte Lebensform, bei deren Anblick man nur immer wieder Nein, danke ausrufen will“. Dennoch umgibt uns alle die „Pärchendiktatur“, wie man als Single nicht nur an Silvester merkt. Aber Hoffnung naht mit diesem Buch einer liebevollen Abrechnung mit der Liebe.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung

Herrlich, wie die Autorin und einstige Frontfrau der seligen Lassie Singers über das Paarleben herzieht. Findet Katharina Teutsch, die das offenbar gut nachvollziehen kann. Wer sagt denn, das Single-Dasein sei ein bloß temporäres Vergnügen? Den Feldforschungen der Rösinger jedenfalls schenkt Teutsch Glauben, ihrem Genie der lakonischen Desillusionierung auch. Und wenn die Autorin die Euro-Norm der Hetero-Paarbeziehung anprangert, schrullig und charmant, fällt für die Rezensentin sogar Erkenntnis ab. Darüber, warum es so häufig nicht klappt mit dem Nachbarn.

via Christiane Rösinger – Liebe wird oft überbewertet.

Advertisements